SNOWBOARD SEITE


Hier ein paar Sprünge für Snowboarder,
die Lust haben, was anderes ausser Pisten
und Tiefschnee zu fahren.
Durchlesen, konzentrieren und ausprobieren.

Ollie
Ein Ollie ist das, was man als Grundvoraussetzung beschreiben könnte,
um Spaß mit seinem Snowboard zu haben. Wichtig dabei ist,dass man nicht mit beiden Beinen gleichzeitig abspringt, weil man sonst keine Spannung hat, mit der man das Board hoch poppen kann. Erst das vordere Bein anziehen,d.h. der vordere Fuß ist mit der Nose des Boards in der Luft, Spannung aufbauen und dann noch des hintere Bein mit in die Luft nehmen. Beim Aufkommen darauf achten, dass man schön gerade aufkommt.

Nollie
Der Nollie geht eigentlich genauso wie der Ollie, nur diesmal wird zuerst der hintere Fuß angezogen und danach der Vordere. Man stellt sich einfach vor, dass man sich mit der Nose in Fahrtrichtung nach vorne wegdrückt.

Backside Air
Dieser Trick geht, wenn man ihn beherrscht, immer und überall. Schön tief in die Hocke gehen, wieder vorderes Bein anziehen, wie beim Ollie, versuchen, den vorderen Fuß neben das hintere Bein zu stellen, die ganze Bewegung durch den Arm unterstützen, indem man den hinteren Arm nach vorne bringt. Nachdem man das hintere Bein durchgestreckt hat, hintere Kante mit der vorderen Hand im Bereich der vorderen Bindung anfassen und voilá.

Andrecht Plant
Vor dem Sprung den Schnee an der geplanten Stelle, geeingnet eine Erhöhung am Pistenrand, ein wenig festklopfen, da sonst die Gefahr besteht, dass man mit dem Arm bis zur Schulter im Schnee versinkt. Jetzt beim Abspringen einfach versuchen, die Füße über den Kopf zu bekommen, während man mit der hinteren Hand auf`s Coping (hintere Kante) fasst. Beim zurück kommen darauf achten, dass man das Brett wieder genauso schnell unter die Füße zurück auf den Boden bekommt, wie zuvor in die Luft.

Backflip
Bei diesem Sprung sollte man sich mal wieder auf den Ollie konzentrieren. Nur diesmal nicht die Beine anziehen, sondern schnellstmöglich zusehen, dass Kopf und Füße die Position wechseln. Dafür mit den Armen am besten ordentlich Schwung holen und den Kopf in den Nacken werfen. Sobald das passiert ist, die Beine anhocken, um die Rotation zu beschleunigen und den Kopf so lange im Nacken lassen, bis ihr waagrecht über den Landung liegt. Jetzt die Arme seitlich ausstrecken und die Rotation langsam abbremsen. Beine ausstrecken und hinstellen. Zu bemerken ist jedoch, dass dieser Sprung schon eher was für Boarder ist, die sich ziemlich sicher sind in Sachen Sprüngen. Also als Anfänger lieber nicht probieren.

Hier noch ein Link auf eine Seite, wo ihr schaun könnt, wie das Wetter in eurem Wunschgebiet ist und die nächsten Tage wird!
Wetter